fbpx

USt Grundstücke

2004 Änderung der Rechtslage; Vorher Grundstück bei geringster unternehmerischer Nutzung dem Unternehmen zuzuordnen, außer opting out. Seitdem 10 % Grenze eingeführt, ist diese auch für Grundstücke anzuwenden? Was passiert mit dem Grundstück, wenn opting out gem. § 12 (2) Z1 lit b gewähtl wird und der unternehmerische Nutzungsanteil unter 10 % liegt (mit der Vorsteuer)?

Ein Gedanke zu „USt Grundstücke“

  1. Die 10%-Grenze wurde genau wegen der Grundstücke eingeführt. Siehe in den Anschauungsfolien den Fall „Seeling“.
    Ein Grundstück mit unternehmerischer Nutzung kann nicht rausoptiert werden, weil es bereits draußen ist. Die Vorsteuer ist verloren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*

code