TWA bei Gruppenmitglied

Frage 1: Klausur AR 14.10.2014 – (Gruppenbesteuerung Wolf – Sheep) – Wolf nimmt eine TWA an der Sheep bzw. Sheep an ihrer Tochter vor: Im Anschluss kommt es zur Gruppenbildung: interpretiere ich das Gesetz richtig, wenn ich davon ausgehe, dass aus einer TWA resultierende Siebtel, die vor der Gruppenbildung enstanden sind nach der derzeitigen RL bei der Umrechnung des ausländischen Ergebnisses zu berücksichtigen sind?

Frage 2: Ich bin Mutter und habe eine Tochter (Inland) mit der ich mich seit 5 Jahren in einer Gruppe befinde. Aufgrund von Corona erleidet die Tochter im Jahr 2020 massive Verlust. TWA in der Gruppe ist klar ( steuerlich nicht abzugsfähig) – könnte man aber im Jahr 2020 auf die Gruppenbesteuerung verzichten, eine TWA vornehmen und im Jahr 2021 wieder eine Gruppe bilden um die gem. Rz. 1106 KStRL steuerneutral zu haltende TWA zu umschiffen und somit zu einer quasi “doppelten” Verlustverwertung zu kommen oder habe ich da einen Denkfehler?

Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

*

code