Frage zu Klausurbsp AR 17.10.2019 ESt 1.1. Todesfall Künstler

S.g.Herr Mag. Fritsch,
ich habe zwei Fragen zur Lösung des oben angeführten Beispiels (AR 17.10.2019 ESt 1.1. Todesfall Künstler):

Lösung Frage 5: Der OGH stellt 5 Jahre nach dem Tod des Künstlers fest, dass die Nachstiftung ex tunc rechtsunwirksam war. In der Lösung steht, dass diese OGH Entscheidung keine ertragsteuerlichen Folgen hat. Aber müssten dann nicht auch ex tunc die steuerlichen Folgen der Nachstiftung, nämlich der Übergangs- und Aufgabegewinn rückabgewickelt werden?

Lösung Frage 6: Wenn die Erben die Bildersammlung innerhalb eines Jahres nach dem Tod des Künstlers verkaufen würden (Annahme: es gibt keinen Erbstreit), wären es dann Spekulationseinkünfte nach § 31 EStG?

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

*

code