FinStrG – Fristsetzungsantrag (§ 57 Abs 6 FinStrG) vs Säumnisbeschwerde (§ 152 Abs 3 FinStrG)

Wo genau liegen die Unterschiede zwischen einem Fristsetzungsantrag (§ 57 Abs 6 FinStrG) und der Säumnisbeschwerde (§ 152 Abs 3 FinStrG)? Kann die Bearbeitung eines Antrages nicht auch als eine Verfahrenshandlung gesehen werden und daher ebenfalls unter § 57 Abs 6 fallen?

1 Gedanke zu „FinStrG – Fristsetzungsantrag (§ 57 Abs 6 FinStrG) vs Säumnisbeschwerde (§ 152 Abs 3 FinStrG)“

  1. § 150ff FinStrG: Beschwerde – ua auch Säumnisbeschwerde: es geht um die Nichtbearbeitung der Beschwerde innerhalb von 6 Monaten: in der Praxis bedeutungsleer, weil aufschiebende Wirkung beantragbar und lange Verfahrensdauer Minderungsgrund
    § 57 Abs. 6 FinStrG: es geht um andere Maßnahmen, während des Verfahrens

    Offene Ansage (bitte nicht bös sein): Sie verzetteln sich. Warum lernen Sie das? Das ist viel zu speziell und kann jederzeit bei einer Klausur nachgesehen werden…

    LG

    KF

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*

code