FinStRG

– § 29 (3) lit. a – muss das dem Täter bekannt sein für den Ausschluss der Straffreiheit?
– Folie 231 letzter Punkt letzter Satz: SA anlässlich einer Prüfungshandlung –> entsprechend binnen 1 Monat ab BESCHEIDZUSTELLUNG entrichtet wird. –> Gilt diese First (ab Zustellung) hier egal welche Abgaben betroffen sind? z.B. E oder U? (§ 29 (2) unterscheidet zwischen “selbst zu berechnenden Abgaben” und “übrige Fälle”.)
– Folie 235 zu § 31 – was bedeutet “Erwerb von Todes wegen bei Kenntniserlangung Behörde”?

1 Gedanke zu „FinStRG“

  1. Frage 1: nein – siehe Gesetzestext
    Frage 2: Die Frist zum Zuschlag liegt vor, egal welche Abgabe angezeigt wurde
    Frage 3: ErbStG § 209 Abs. 3 S2 BAO

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*

code