Einbringung MU-Anteile und negatives variables Kapitalkonto

Im Prüfungstraining gab es einen Prüfungsfall, wo die mögliche vorbehaltene Entnahme der einbringenden Gesellschafter mit unterschiedlichen variablen Kapitalkonten zu prüfen war. Meine Frage wäre: Mir ist klar, wie ich auf den Verkehrswerte der Anteile gelange, und von dort auf die 50 %. Nehme ich dann als Maßstab im nächsten Schritt den Höchstwert der mögliche Entnahme bei jenem Gesellschafter mit positivem variablen Konto und beurteile beide dahingehend? Dieser Schritt war mir leider nicht klar.

Schreibe einen Kommentar

*

code