Ausschüttung / Internationale Schachtel – PQA I (320300)

Lieber Herr Fritsch,

Ich hätte folgende Frage: (in Anlehnung an Klausur 17/10/17, Bsp 4.2.)

Angabe: Die österreichische R-GmbH besitzt 7% an der bulgarischen Black Trading Ltd (Handel mit Waren aller Art). Die bulgarische Gesellschaft ist in der Anlage 2 zum EStG genannt. Im Dezember 2018 (Variante 2019) schüttet sie EUR 100.000 aus. R-GmbH hat ihren aliquoten Anteil erhalten. Der KöSt Satz in Bulgarien beträgt annahmegemäß 12%.

Lösung/Frage: Für 2018: Es liegt zwar keine intern. Schachtel vor, aber grundsätzlich könnte für die Dividende iHv EUR 7.000,- die Portfoliobeteiligung gem § 10 Abs 1 Z 5 KStG zur Anwendung kommen. 2018 war aber auch Voraussetzung, dass das Steuerniveau in Bulgarien mit Österreich vergleichbar ist. Due Differenz ist aber größer als 10% Prozentpunkte => schädlich für Steuerfreiheit. Es kam zum Wechsel von Befreiungsmethode zur Anrechnungsmethode.

Frage: 2019: Meines Erachtens greift weder der §10a (5) (unter anderem ist die Beteiligung nicht hoch genug, zusätzlich gar keine Passiveinkünfte) und auch § 10a (7) kommt nicht zur Anwendung weil die bulgarische Ltd ja ihren Unternehmensschwerpunkt nicht in der Erzielung von Passiveinkünften hat.

Meine Conclusio wäre daher, dass der § 10 (1) Z 5 zur Anwendung kommt und die Dividende steuerfrei ist (Portfoliobefreiung)? Also: 2018 noch Wechsel zur Anrechnung / 2019: befreit.

Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus!
Herzliche Grüße,
Valentin Strasser

Schreibe einen Kommentar