fbpx

Alt-Grundstück und Art IV UmgrStG

Beispiel 16.10.18, STL 2.1. Variante 3 („Frieda bringt nur nicht begünst. Vermögen iS § 23(2) iVm §12(2) UmgrStG, also „nur“ Grundstück in OG ein“ – sie soll hinkünftig mit 40% an OG beteiligt sein …):
Grundstück („Altvermögen“): TW 300 – gW 280 – AK 150
Folge:
1. für 60%: Tausch (§6 Z14 lit b EStG) > gW => §30 EStG, daher: [VE 168 (60%*280)] – [AK 90 (60%*150)] = 78 BMGL für §30a(1) – ABER da Altgrundstück => §30(4) mit VE 280 – 86% usw. günstiger.
2. für 40%: Einlage (§6 Z5 lit b EStG) > AK => 40%*150 = 60
Versteuert wurden bisher SR von 78 (mittels PE, siehe oben).
Frage: Ist es richtig, dass im Falle Verkauf Grundstück zum (angenommen) TW von 300 anteiliger (40%) VE 120 wäre, abzügl. BW Grundstück von 60 (siehe oben Einlage) wäre also VG 60 – und somit würden 60% der Differenz TW zu gW (= 20*60%) 12 SR nicht mehr besteuert werden?

Schreibe einen Kommentar

*

code