Teilwertabschreibung / 1/7tel Aufholung (Kurs: 320300)

Lieber Herr Fritsch,

ich hätte folgende Frage:

Ausgangssachverhalt: Die M-GmbH besitzt 60% an der M-AG. Aufgrund einer Absatzkrise der M-AG wurde diese im Jahr 2016 um EUR 630.000,- auf EUR 500.000,- wertberechtigt (AK = BW der M-AG vor Wertberichtigung = EUR 1.1130.000,-).
Ende 2019 beträgt der Wert der Beteiligung an der M-AG EUR 700.000,- (Absatzkrise konnte überwunden werden).

Lösung + Frage: TWA gem § 12 (3) auf 7 Jahre zu verteilen. EUR 630.000/7 = EUR 90.000 pro Jahr. 2019: 12 (3) Z2 erster TS.: Erfolgt nach einer Wertberichtigung in einem folgenden Jahr eine steuerwirksame Zuschreibung, kann diese auf Antrag des Steuerpflichtigen gegenverrechnet werden.

Meine Lösung wäre daher: 2016-2018 (je 90.000,- Abschreibung berücksichtigen), 2019: kann eine Abschreibung von EUR 200.000,- vorgenommen werden (aufgrund der Zuschreibung). 2020 wird wieder ein Siebentel berücksichtigt (EUR 90.000,-) und 2021: EUR 70.000,-. Bin mir leider nicht 100%ig sicher ob die Lösung korrekt ist.

Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus!

Schreibe einen Kommentar